Wachstumschampion in der Zeitarbeit: Nourdin Karnabi im Interview

Nourdin Karnabi ist Inhaber und Prokurist bei ABAX GmbH aus Mannheim und hat unsere QUANT-Leading® masterclass (damals Train the Trainer) 2012/2013 absolviert. Seitdem hat Nourdin eine enorme persönlich Entwicklung hingelegt, die auch mit seinem unternehmerischen Erfolg deutlich korreliert. 2020 wurde der Personaldienstleister zum Wachstumschampion ausgezeichnet. Nourdin war so freundlich, um sich mit mir zu einem Interview zusammenzusetzen und seine Erfolgsgeschichte zu erzählen.

In die Zeitarbeit reingewachsen

Christoph Döhlemann: Nourdin, es freut mich sehr, dass du da bist. Vielen Dank für deine Zeit. Kannst du uns etwas von dir erzählen?

Nourdin Karnabi: Hallo Chris. Vielen Dank für deine Einladung. Ich bin Prokurist und Inhaber von der Firma ABAX. Wir vermitteln Personal an Großkunden und Handwerksunternehmen. Ich bin in die Branche Zeitarbeit quasi reingewachsen. Denn meine Mutter hat die Firma 1989 gegründet, da war ich gerade mal 5 Jahre alt. Das heißt, ich war bereits in meiner Jugendzeit, als Schüler bei sämtlichen Kundenunternehmen im Einsatz. Lagerhelfer, Möbeltransport, Kasse… Wirklich alles durchgemacht, bis zu meiner Studienzeit. Ich habe dann Jura studiert und eigentlich nicht geplant, in die Zeitarbeitbranche zu gehen. Ich habe aber bei einem großen deutschen Personaldienstleister mein Praktikum gemacht und die Branche hat mir gut gefallen. Ich habe dann meinen Abschluss in Wirtschaft und Recht gemacht. Seit 1. Januar 2012 habe ich bei ABAX angefangen. Von der Uni hat man ja viel Theorie, ich musste noch viel lernen. Da hat mir meine Mutter nahegelegt, ich sollte mich bei dir melden. Das hat ganz gut gepasst, weil die nächste Train the Trainer Ausbildung (heute QUANT-Leading® masterclass – Anm. CD) kam. Ich habe kurz mit dir gesprochen und habe mich angemeldet. Mitte 2012 ging’s los.

Viel reflektierter geworden

Christoph Döhlemann: Wenn du auf die 10 Jahre unserer Zusammenarbeit zurückblickst, was meinst du, wie hat es auf dich gewirkt? Was ist mit dir geworden in der Zeit, welche Veränderungen gab es? Also, wie ist deine Entwicklung vorangeschritten?

Nourdin Karnabi: Die Entwicklung war enorm in den letzten 10 Jahren. Ich bin jetzt viel reflektierter, wenn ich an Sachen herangehe. Ich achte viel mehr auf mich selber. Früher hat man vielleicht nach einer Ausrede gesucht oder versucht, einen Schuldigen ausfindig zu machen. Mittlerweile ist es anders herum: Ich schaue immer auf mich selbst und in jeder Situation frage ich, was ich daraus lernen kann. Also, wie kann ich mit der Situation umgehen und sogar, was kann mir die Situation sagen? Das ist eine ganz andere Herangehensweise. Sie ist nicht einfach, man muss stetig an sich arbeiten, wird aber viel bewusster.

CD: Im Grunde musstest du einige Schlachten mit dir selbst schlagen.

NK: Mache ich immer noch und das wird auch immer so bleiben, denn es ist ein stetiger Prozess. Man denkt vielleicht „Ja, ich mache jetzt ein Seminar und danach habe ich alles gelernt.“ So ist es nicht, sondern man lernt wirklich fürs Leben. Ein ganz wichtiger Punkt. Ich nutze das, was ich bei dir gelernt habe, nicht nur als Unternehmer, sondern auch im Privatleben, als Mensch.

CD: Du hast ja erwähnt, dass du früher nach Schuldigen gesucht hast. Diese Opferhaltung abgeben ist in der Tat der Schritt, der einen enorm weiterbringt, weil du immer die Möglichkeit der Veränderung bei dir behältst.

NK: Ja, das ist das Wichtigste. Man erlebt zwar immer wieder Rückfälle. Aber das ist eben die Lebensaufgabe.

CD: 2012, als du zur masterclass dazu gekommen bist, haben wir das QUANT-Modell® noch nicht integriert. Das Modell hast du dann später gelernt. Vielleicht sagst du ein paar Worte, was dich am QUANT-Modell® überzeugt hat bzw. welche Erfahrungen du damit im Beruf gemacht hast.

NK: Das QUANT-Modell® hat mich wirklich vom ersten Tag an begeistert. Wir haben ja sehr viel Innenarbeit geleistet, haben an uns selbst gearbeitet und versucht, eine andere Herangehensweise zu entwickeln, wie man Sachen umsetzt. Das war aber schwer zu messen. Mit dem QUANT-Modell® haben wir zum ersten Mal ein Modell gehabt, das auf eine ganz einfache Weise das Ergebnis dieser Bewusstseinsarbeit messen kann. Das war eine tolle Erfahrung: Du erstellst eine Unternehmensanalyse und verschickst an jeden Mitarbeiter. Sie geben ihre Bewertung ab und du kannst als Unternehmer erkennen, wo dein Unternehmen steht, in welchem Lebenszyklus es sich befindet. Dadurch leitet man dann Maßnahmen ab, in welche Richtung man sich entwickeln möchte, an welchen Schrauben man drehen soll. Und so überprüfen wir ständig im ganzen Unternehmen, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind.

Wachstumschampion: Der Erfolg kommt von alleine

CD: Was sind denn die größten Erfolge unserer Zusammenarbeit, wenn du auf die 10 Jahre schaust?

NK: Zum einen ist es die Kontinuität, mit der wir zusammenarbeiten, und dass noch kein Ende in Sicht ist. Normalerweise arbeitet man mit jemanden an einem oder zwei Projekten und dann Ende. Unsere Zusammenarbeit zeigt schon, dass es Spaß macht, dass wir auf dem richtigen Weg sind und Erfolg haben. Und Erfolg ist natürlich der nächste Punkt. Wir haben stetig wachsende Zahlen. Dieses Jahr haben wir wieder einen Rekordumsatz generiert. Und letztes Jahr wurden wir zum Wachstumschampion ausgezeichnet, einem der wachstumsstärksten Unternehmen in Deutschland, TOP 500. Das sind die Zahlen, die man messen kann. Die Ergebnisse kommen aber nicht von ungefähr. Der größte Erfolg ist die Art und Weise, wie wir an Dinge herangehen, die neuen Blickwinkel. Man ist es so gewohnt, man schaut sich das Unternehmen an, man schaut auf die Zahlen und guckt, wo man vielleicht Kosten einsparen könnte, wo mehr Gewinn machen, wo neue Märkte erschließen. Mit dir arbeiten wir ganz anders. Bewusstseinsarbeit, Strategie, Leitbild, Vision… Das kommt alles von innen heraus. Ehrlich gesagt schaue ich weniger auf die Zahlen als früher, weil ich mich an der Vision und dem Leitbild orientiere und daraus Kraft schöpfe. Man merkt, dass man in seiner täglichen Arbeit viel mehr Freude hat, weil man natürlich Erfolg hat. Und warum hat man Erfolg? Weil man viel leichter an die Sache herangeht. Man kennt seinen Marktwert, man weiß, was man kann und was man für die ganze Gesellschaft Gutes tut. Das treibt einen an. Ich habe so viel Spaß am Job wie am ersten Tag und der Erfolg kommt praktisch von alleine.

CD: Schön. Ja, die Innenarbeit ist ein ganz wichtiger Punkt. Denn es wird am Anfang immer versucht, die Dinge im Außen zu organisieren, und die Menschen werden vergessen. Dir ist aber gelungen, deine ganze Mannschaft mitzunehmen.

NK: Ja, ganz wie du sagst. Das Potenzial liegt im Unsichtbaren. Und wir machen das Unsichtbare etwas sichtbarer. Ich bin froh, dass ich damals die Chance ergriffen habe, als du uns ein Unternehmenscoaching angeboten hast. Das ganze Team war begeistert. Es ist einfach MEGA, wenn man mit Gleichgesinnten und an den gleichen Themen arbeitet. Man hat dann viel weniger Sorgen im Unternehmen. Wir haben viel weniger Konflikte miteinander, weil jeder auf sich guckt. Weg von der Opferrolle. Dann geht’s allen gut.

CD: Ich freue mich, dass wir für euch diese Klarheit gefunden haben. Gratuliere auch zum Rekordumsatz und zur Auszeichnung als Wachstumschampion. So passiert es, wenn man gut drauf ist und mit mehr Freude arbeitet.

NK: Das kann man mit dem Sport gut vergleichen. Im Fußball muss der Kopf frei sein, damit du Tore schießen kannst.

Raus aus der Komfortzone

CD: Wem kannst du unsere QUANT-Leading® masterclass empfehlen? Und warum?

NK: Prinzipiell kann ich es jedem Unternehmer empfehlen, der wirklich sein Unternehmen voranbringen möchte. Ob es Umsätze sind, ob es Erfolg ist oder ob es mehr Freude in der täglichen Arbeit ist. Auch wenn es finanziell sehr gut läuft. Es muss ja nicht alles immer finanziell gemessen sein, die Freude spielt eine wesentliche Rolle. Auch jeder Führungskraft würde ich die masterclass empfehlen. Ach, eigentlich jedem Mitarbeiter, der wirklich eine andere Art und Weise kennenlernen möchte, an Dinge heranzugehen, und sich persönlich entwickeln möchte.

CD: Ich erlebe oft Unternehmer, die eigentlich echtes Interesse an der masterclass und Zusammenarbeit zeigen, aber sagen: „Ja, ich muss noch dies und das machen und dann…“ Was kannst du dazu sagen?

NK: Einfach weniger Gedanken machen, starten und es auf sich wirken lassen. Raus aus der Komfortzone. So wie ich jetzt beim Interview. Ich bin auch nicht jemand, der gerne vor der Kamera ist. Ich mache das aber, weil unsere Zusammenarbeit wirklich eine tolle Sache ist und es müssen auch möglichst viele erfahren.

CD: Vielen Dank, lieber Nourdin für dieses Interview und alles Gute.

NK: Gerne.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.